10 Fragen an die Tafel Seesen

Hier finden Sie Fragen von Kunden der Tafel Seesen, die wir immer wieder gestellt bekommen. Wenn Sie Ihr Anliegen hier nicht finden, kontaktieren Sie uns bitte und senden Sie uns eine E-Mail-Anfrage.

1. Wie funktioniert die Tafel?

Die Idee, die hinter der Tafel steckt, ist so bestechend, wie einfach: Auf der einen Seite fallen bei Händlern und Herstellern Lebensmittel an, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verkauft werden dürfen, aber qualitativ einwandfrei sind. Auf der anderen Seite leben auch in Seesen und Umgebung viele Menschen, die von Armut betroffen oder unmittelbar bedroht sind.

Die Tafel bemüht sich um einen Ausgleich: Wir sammeln die "überschüssigen" Lebensmittel bei lokalen Supermärkten, Discountern, Bäckereien, usw., ein und verteilen diese gegen einen symbolischen Kostenbeitrag an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen.

Mit dem was wir tun, bilden wir eine symbolische Brücke zwischen Überfluss und Mangel und helfen bedürftigen Menschen eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen damit ein Stück Motivation für die Zukunft.

2. Wie arbeitet die Tafel Seesen?

Die Tafel Seesen ist keine staatliche, sondern eine private Einrichtung eines Vereins - dem VAMV Ortsverband Seesen e.V., der für das Tafel-Angebot die gemeinnützige Trägerschaft übernommen hat.

Geleistet wird die Tafelarbeit hauptsächlich durch Ehrenamtliche Tafel-Helfer und von Spendern und Sponsoren unterstützt.

3. Wer kann Lebensmittel aus der Tafel Seesen erhalten?

Alle Personen die im Monat nur über wenig Geld verfügen können, weil sie zum Beispiel Arbeitslosengeld II (HARTZ-IV), Grundsicherung oder eine kleine Rente beziehen und deren Wohnsitz in Seesen (mit allen Ortsteilen), der Gemeinde Lutter am Barenberge, Hahausen oder Wallmoden liegt.

Um die Lebensmittelausgabe der Tafel Seesen ist eine vorherige telefonische Registierung und ein Nachweis (Bescheid) der Bedürftigkeit erforderlich. Die telefonische Anmeldung findet jeden Dienstag zwischen 11:00 und 12:00 Uhr statt. Telefon (Mobil): 01516 / 2493692. Dort erfahren Sie dann genau, wie es weitergeht.

4. Welcher Nachweis muss bei der Tafel vorgelegt werden?

Durch die Vorlage eines aktuellen und vollständigen Bewilligungsbescheid einer Behörde, über den Bezug einer Sozialleistung (HARTZ-IV, Sozialhilfe, Grundsicherung, Wohngeld, usw.) oder eine kleine Rente, lassen wir uns die Bedürftigkeit unserer Tafel-Kunden bescheinigen. Bei der Erstregistierung muss auch der gültige Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument zur Einsicht vorgelegt werden.

Wir berücksichtigen ausschließlich aktuelle und komplette Unterlagen (alle Blätter des Bewilligungsbescheids) - im Original oder als Kopie.

5. Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Sofern Sie die Voraussetzungen als Tafel-Kundin bzw. als Tafel-Kunde erfüllen, erhalten Sie einen festen Platz mit einer wöchentlichen Abholzeit für die Lebensmittelausgabe und eine Kundenkarte. Für die Ein- und Mehr-Personen-Haushalte findet aus organisatorischen Gründen die Lebensmittelausgabe an drei unterschiedlichen Ausgabetagen statt. Die Kundenkarte hat in der Regel dieselbe Gültigkeitsdauer wie der Sozial- oder Rentenbescheid. Mit einem "neuen" Bescheid kann die Kundenkarte verlängert werden.

6. Welche Lebensmittel gibt es bei der Tafel Seesen?

Wir kaufen keine Ware ein, sondern nutzen aktiv das Angebot unserer Lebensmittelsponsoren. Diese geben uns keinen "Bio-Abfall", sondern ihre Frischwaren, wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Brot und Backwaren, Milch- und Molkereiprodukte, die in den Geschäften einen schnellen Durchlauf haben. Produkte, wie Reis oder Nudeln, mit einer längeren Haltbarkeit bekommen wir weniger häufig gespendet und sind deshalb nicht immer vorrätig.

Warenangebot und Warenmenge können von Woche zu Woche unterschiedlich ausfallen. Die Lebensmittel, die wir Ihnen geben, sollen nur zusätzlich sein. Eine Vollverpflegung können und wollen wir niemals sicherstellen.

7. Kann ich mir Lebensmittel bei der Ausgabe aussuchen?

Damit sich kein Tafel-Kunde benachteiligt fühlt, verzichten wir bei der Lebensmittelausgabe auf eine Selbstbedienung unserer Tafel-Kunden. Bei der Lebensmittelausgabe verteilen wir das vorhandene Warenangebot auf drei (!) symbolische Warenkörbe (1. Obst & Gemüse, 2. Brot & Backwaren, 3. Milch- & Molkereiprodukte) um. Alle Kunden erhalten grundsätzlich Ware nach Ihrer Haushaltsgröße.

Grundsätzlich entscheiden alle Kunden selbst, welche Lebensmittel sie aus den bereitgestellten Körben mitnehmen möchten.

8. Kosten die Lebensmittel aus der Tafel Seesen etwas?

Ja. Denn: Unsere Kunden sind keine "Bittsteller" oder "Almosenempfänger". Deshalb müssen alle Kunden bei jeder Abholung von Ware aus der Tafel Seesen einen symbolischen Kostenbeitrag für die drei (!) bereitgestellten Körbe bezahlen. Maximal 5,- Euro am Ausgabetag.

Der Kostenbeitrag wird - unabhängig der Haushaltsgröße - für eine erwachsene Person erhoben. Für weitere Haushaltsangehörige (Partner/in, Kind/er) erfolgt die Abgabe unentgeltlich. Angesichts oftmals überdurchschnittlicher Abgabemengen halten wir den Kostenbeitrag für alle Kunden für mehr als angemessen.

Die wirtschaftliche Situation unserer Tafel-Kunden haben wir bei der Erhebung eines Beitrages berücksichtigt. Mit diesem Geld wird ein Teil unserer Kosten abgedeckt, die uns bei der Tafel-Arbeit entstehen.

9. Wieviel Lebensmittel erhalte ich bei der Ausgabe?

Die Menge der gespendeten Lebensmittel ist jede Woche sehr unterschiedlich; deshalb bekommen Sie mal mehr, mal weniger. Wir bemühen uns jedes Mal um eine gerechte Verteilung. Große Familien erhalten selbstverständlich mehr Lebensmittel als eine Einzelperson.

Sie haben jedoch keinen Anspruch auf bestimmte Ware oder Warenmenge.

10. Wie stellt die Tafel Seesen die Qualität der Lebensmittel sicher?

Die gespendeten Waren / Lebensmittel können von unterschiedlicher Qualität sein. Deshalb haben wir uns zu einem sorgfältigen und verantwortungsvollen Qualitätsmanagement (von der Abholung über die Sortierung bis hin zur Ausgabe) verpflichtet, um die Verwertbarkeit der uns zur Verfügung gestellten Waren bzw. Lebensmittel feststellen zu können.

Bevor wir Ware an Sie weiterreichen, kontrollieren wir diese nach einer optischen und sensorischen Prüfung. Was nicht mehr gut ist, sortieren wir bereits vor der Ausgabe aus. Sind die Lebensmittel einwandfrei, stellen wir diese für die Ausgabe bereit. Wir tun alles, damit die Lebensmittel sicher sind.