Über uns

Im Jahr 1999 wurde die Tafel Seesen (ehemals Seesener Tafel) gegründet.

Wir sind keine staatliche, sondern eine private Einrichtung eines Vereins - dem Verband Alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Ortsterband Seesen e.V., der für die Tafel in Seesen die gemeinnützige Trägerschaft übernommen und dem Dachverband der Tafeln in Deutschland angeschlossen hat. Der VAMV Ortsverband Seesen e.V. ist ein gemeinnütziger anerkannter Familienverein, der mit seinen Angeboten, Projekten und Einrichtungen vor Ort, in vielen sozialen und gesellschaftlichen Themen (Armut, Bürgerschaftliches Engagement, Demografischer Wandel, usw.) aktiv ist.

Die Arbeit der Tafel Seesen wird durch das Ehrenamt geleistet und durch Spender und Sponsoren unterstützt.

Lebensmittel für Bedürftige

Täglich werden etliche Tonnen Lebensmittel vernichet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig herrscht bei vielen Menschen Mangel.

Wir bemühen uns um einen Ausgleich - für die Bedürftigen in unserer Stadt, den umliegenden Ortsteilen, der Samtgemeinde Lutter am Barenberge und der Gemeinde Wallmoden. Ehrenamtliche Tafel-Helferinnen und Helfer sammeln von Montag bis Samstag überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel bei Supermärkten, Discountern, Bäckereien und vielen weiteren Lebensmittelgeschäften, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr verkauft werden dürfen, aber immer noch geniebar und voll verzehrfähig sind.

Rund 20 Lebensmittelhändler stellen uns regelmäßig ihre Aus- und Überschussware, wie z.B. Obst und Gemüse, Brot und Backwaren, Milchprodukte zur Verfügung. Ziel ist es, unsere Tafel-Kundinnen und -Kunden mit Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse, zu unterstützen, die sie sich in ihrer Not sprichwörtlich sparen müssten. Eine Vollverpflegung können und wollen wir nicht anbieten.

Regelmäßig unterstützen wir mehr als 1000 Bedürftige aus Seesen und Umgebung, wie z.B. kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose, Senioren mit niedrigen Altersbezügen, Behinderte, Geringverdiener und Asylbewerber. Über 40 Prozent (450) unserer Tafel-Kunden sind Kinder und Jugendliche.

Ehrenamt: Das Herzstück der Tafel-Arbeit

Grundsätzlich wird die Tafel-Arbeit durch das Ehrenamt geleistet. Bezahlte Kräfte gibt es bei der Tafel Seesen nicht.

Derzeit (Stand: Oktober 2018) sind rund 30 Frauen und Männer für das Sammeln, Sortieren und Verteilen der Warenspenden aktiv. Es sind Rentnerinnen und Renter, Hausfrauen und -männer, Schülerinnen und Schüler, Erwerbstätige und Arbeitslose, die unentgeltlich ihre Freizeit zur Verfügung stellen und die gleichen Werte und Grundüberzeugungen teilen, mit dem gemeinsamen Ziel: genießbare Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten und diese hochwertigen Nahrungsmitteln an diejenigen weiterzureichen, die diese in ihrer Not gut gebrauchen können. Ohne ihre Zeitspenden, Talente und Kompetenzen wäre die Tafel Seesen heute nicht das, was sie heute ist: eine seriöse gemeinnützige Organisation für bedürftige Menschen in akuten Notsituationen.

Gemeinsame Leitlinien bilden die Rahmenbedinungen der Ehrenamtlichen Tafel-Arbeit.

Unser Tafel-Team freut sich immer wieder auf neue Gesichter, die die Tafel-Arbeit vor Ort, im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen möchten.

Gerechte Warenverteilung - Kontrolle der Bezugsberechtigung

Damit unsere Hilfe auch dort ankommt, wo sie wirklich gebraucht wird, lassen wir die Bedürftigkeit unserer Tafel-Kundinnen und -Kunden durch offziell ausgestellte Dokumente (HARTZ-IV- oder Rentenbescheid, Wohngeld- oder Grundsicherungsbescheid oder ähnliche Behördendokumente) bescheinigen.

Mit diesem Verfahren, versichern wir allen Beteiligten gegenüber, dass wir ausschließlich bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger mit gesammelten Lebensmittelspenden unterstützen und letztendlich wird so eine gerechte Warenverteilung sichergestellt. Nahezu alle Kundinnen und Kunden der Tafel Seesen können regelmäßig durch die Vorlage eines aktuellen Einkommensnachweises (Bescheid) ihre Bedürftigkeit uns gegenüber nachweisen.

Ohne Geldspenden keine Tafel

Für den laufenden Tafel-Betrieb (Miete, Energie, Versicherungen, Benzin, usw.) sind wir auf Geldspenden angewiesen. Staatliche oder kommunale Zuschüsse bekommen für diese Arbeit nicht. Auch für spezielle Förderprojekte, wie z.B. für benachteiligte Kinder und Jugendliche benötigen wir Geldspenden.

Unsere jährlichen Betriebskosten belaufen sich auf etwa 25.000,00 Euro. Ohne Geldspenden wäre die Tafel Seesen kaum vorstellbar. Deshalb hoffen wir, dass uns alle Spenderinnen und Spender, stets wohlwollend im Blick haben und uns bei dieser Arbeit unterstützen.

Das Finanzamt hat die Tafel Seesen und ihren Trägerverein als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Jede Spende ist somit steuerlich absetzbar. Auf Wunsch erhalten unsere Spender auch über den gemeinnützigen Tafel-Trägerverein eine ausgestelle Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung).

Helfen auch Sie mit!

Um als Tafel vor Ort, möglichst viel bewegen zu können, sind wir auf Menschen angewiesen, die uns dabei helfen, damit wir den Betroffenen schnell und unbürokratisch helfen.

Als Ehrenamtliche bzw. als Ehrenamtlicher kann jede und jeder mitmachen, ohne besondere Vorkenntnisse. Lebensmittelunternehmen können Partner der Tafel Seesen werden und regelmäßig ihre überschüssigen, hochwertigen Waren zur Verfügung stellen. Auch Privatpersonen können Lebensmittel im Sinne der Tafel Seesen spenden. Kleine und größere Beträge helfen uns dabei, die Betriebskosten der täglichen Tafelarbeit oder für ein spezielles Tafel-Projekt zu decken.

Die Möglichkeiten die Tafel Seesen zu unterstützen, sind so vielfältig, wie die Tafel Seesen selbst. Helfen auch Sie mit. Wir sind für jede Unterstützung dankbar!