FAQ - Häufig gestellte Fragen zur Tafel Seesen

Warum nennt sich die Seesener Tafel jetzt die Tafel Seesen?

In Deutschland gibt es mehr als 930 Tafeln mit 2.100 Tafel-Läden und Ausgabestellen. Etwa 60 Prozent sind Projekte in Trägerschaft verschiedener gemeinnütziger Organisationen (z.B. Diakonie, Caritas, VAMV); rund 40 Prozent der Tafeln sind eingetragene Vereine (e.V.). Sie alle arbeiten lokal eigenständig und sind als Mitgliedsorganisationen dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V., künftig Tafel Deutschland e.V., angeschlossen. Was sie vereint, sind die verbindlichen Grundwerte nach dem die Tafeln in Deutschland arbeiten.

Die Tafeln haben einen hohen Bekanntheitsgrad und auch Nachahmer; leider gibt es auch immer wieder "Trittbrettfahrer", die versuchen, den Namen "Tafel" für ihre Zwecke zu missbrauchen. Um sich stärker vor Missbrauch und gegen "Trittbrettfahrern" zu schützen, haben der Dachverband der Tafeln und seine Mitgliedsorganisationen auf der Mitgliederversammlung im Juni 2017 einen einheitlichen Markenauftritt beschlossen; dem auch wir uns angeschlossen haben. In Zukunft wird nicht mehr der "Ort" vorangestellt, sondern der Name "Tafel".

Aus der Seesener Tafel wurde im August 2017 die Tafel Seesen. Nach und nach werden wir die Namensänderung auch in unserer Außendarstellung (Webseite, Hausschild, Flyer, usw.) vornehmen. Seit fast 20 Jahren arbeiten wir verantwortungsbewusst und vertrauensvoll als Tafel-Organisation. Mit der Namensänderung wird sich auch in Zukunft nichts daran ändern.

Was ist die Tafel Seesen?

Die Tafel Seesen ist mehr als eine gemeinnützige Organisation. Rund 25 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sammeln überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein und verteilen diese gegen einen symbolischen Betrag an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen aus Seesen und Umgebung.

Jeden Monat nutzen rund 1000 Menschen, die von Armut betroffen oder bedroht sind, das Angebot der Tafel. Unter ihnen sind mehr als 300 Kinder und Jugendliche.

Wie arbeitet die Tafel Seesen?

Das Tafel-Motto lautet "Jeder gibt, was er kann". In der Tafel Seesen stellen Privatpersonen als ehrenamtliche Helferin bzw. als ehrenamtlicher Helfer ihre Freizeit unentgeltlich zur Verfügung, um Lebensmittel einzusammeln, zu verteilen und den Menschen, die die Hilfe durch die Tafel Seesen benötigen, den Alltag ein Stück zu erleichtern und die Armut etwas zu lindern.

Wir freuen uns auf jeden Fall über jede Art von Unterstützung: sowohl materieller und finanzieller Art als auch über ehrenamtliche Arbeit.

Ist die Tafel Seesen ein Verein? Oder arbeitet sie in Trägerschaft eines Vereins?

Die Seesener Tafel, künftig Tafel Seesen, wurde vom Verband Alleinerziehender Mütter und Väter (kurz: VAMV) Ortsverband Seesen e.V. 1999 in Seesen gegründet und dem Dachverband der Tafeln in Deutschland angeschlossen. Die Tafel Seesen arbeitet vor Ort eigenständig, aber nicht im öffentlichen Auftrag.

Die Tafel Seesen und ihr Trägerverein sind vom Finanzamt als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Die Arbeit der Tafel Seesen ist auch in der Satzung vom VAMV Ortsverband Seesen e.V. festgehalten.

Neben der Tafel Seesen unterhält ihr Trägerverein noch weitere soziale Projekte, die oftmals in der Öffentlichkeit mit der Tafel-Arbeit vor Ort verwechselt werden. Man muss genau unterscheiden, wenn z.B. die "Tafel" oder ein anderes Projekt des VAMV Ortsverband Seesen e.V. gemeint ist.

Was macht die Tafel Seesen?

Die Idee, die hinter der Tafel steckt, ist bestechend einfach:

Auf der einen Seite gibt es Lebensmittel, die im Wirtschaftskreislauf keine Verwendung mehr finden, aber noch qualitativ einwandfrei sind - beispiele bei Überproduktionen, zu großen Lagerbeständen und bei Sortimentswechsel, aber auch Brot und Brötchen vom Vortag, Lebensmittel kurz vor dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatum, falsch abgefüllte oder verpackte Ware, saisonale Produkte am Ende der Saison, usw. Auf der anderen Seite gibt es auch in Seesen viele Bedürftige, die diese Lebensmittel gut gebrauchen können: vor allem Arbeitslose, Alleinerziehene, Geringverdiener, kinderreiche Familien, Zuwanderer, Flüchtlinge, Behinderte und Rentnerinnen und Rentner mit geringen Bezügen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Tafel Seesen bemühen sich hier um einen Ausgleich: Sie sammeln diese "überschüssigen" Lebensmittel und geben sie an Bedürftige aus Seesen und Umgebung weiter - zu einem symbolischen Betrag. Die Tafel Seesen hilft so wirtschaftlich benachteiligten Menschen, eine schwierige Zeit zu überbrücken und gibt ihnen dadurch Motivation für die Zukunft - die Tafel Seesen verhindert so, dass wertvolle Lebensmittel nicht sinnlos verschwendet werden.

Was macht die Tafel Seesen so besonders?

Die Idee, überschüssige Lebensmittel dort abzuholen, wo sie nicht mehr gebraucht werden und an diejenigen zu verteilen, die sie benötigen, ist so einfach wie schlüssig. Die Tafel Seesen verteilt um, was bereits existiert - und nutzt damit vorhandene Ressourcen, statt mühsam neue zu schaffen. Eine Idee, von der alle profitieren: Unternehmer sparen Lager- und Entsorgungskosten für ihre Lebensmittel und Menschen mit wenig Geld erhalten gute und voll verzehrfähige Lebensmittel - gegen einen symbolischen Betrag. Und die Umwelt profitiert auch davon: Mit ihrer Arbeit trägt die Tafel Seesen einen Teil dazu bei, dass Ressourcen- und Arbeitsintensiv produzierte Lebensmittel nicht verschwendet, sondern sinnvoll verwendet werden.

Wie stellt die Tafel Seesen sicher, dass die Hilfe bei den Bedürftigen ankommt?

Die Bedürftigen müssen sich selbst bei der Tafel Seesen melden - derzeit und aus organisatorischen Gründen einmal im Monat zu einer festgelegten Anmeldezeit. Die Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können so sicherstellen, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie wirklich gebraucht wird. Bei der Anmeldung müssen die Betroffenen durch die Vorlage eines aktuellen Sozial- oder Rentenbescheid ihre Bedürfigkeit nachweisen und so sichergestellt wird, dass sie im Monat eine Sozialleistung, wie z.B. ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung, Wohngeld, Asylbewerberleistung oder eine geringe Rente beziehen.

Hauptamtliche Mitarbeiter gibt es bei der Tafel Seesen nicht. Die typische Mitarbeiterin bzw. der typische Mitarbeiter der Tafel Seesen engagiert sich ehrenamtlich und ohne Bezahlung. Für Bezahlte Kräfte fehlt der Tafel Seesen Großsponsoren, die eventuelle Lohnkosten gegenfinanzieren. Durch seine schlanke Organisation stellen die Tafel Seesen und ihrer Trägerverein sicher, dass Geldspenden nicht in der Verwaltung "verschwinden", sondern zu 100 Prozent für die Arbeit der Tafel Seesen oder spezielle Kinder- und Jugendprojekte verwendet werden.

Wie finanziert sich die Tafel Seesen?

Die Tafel Seesen finanziert sich grundsätzlich über Spenden. Ob einmalig, regelmäßig oder monatlich; jeder Betrag hilft und kommt zu 100 Prozent dort an, wo er dringend gebraucht wird: in der Tafel Seesen oder für ein spezielles Kinder- und Jugendprojekt.

Das Finanzamt erkennt die Tafel Seesen und ihren Trägerverein als gemeinnützig und mildtätig an. Damit sind alle Spenden von der Steuer absetzbar.

Wozu benötigt die Tafel Seesen Geld, wenn sie Lebensmittel gespendet bekommt und ehrenamtlich arbeitet?

Um die gespendeten Lebensmittel an die Kunden der Tafel Seesen verteilen zu können, benötigt die Tafel ein Fahrzeug und Kraftstoff. Für verderbliche Ware wie Milchprodukte, Wurst, Käse, Gemüse und Tieflkühlkost sind spezielle Gefrier- und Kühlgeräte nötig. Dazu kommen Miete, Lagerhaltung, Versicherungen, Reparatur- und Werkstattkosten, usw. sowie die Infrastruktur für ein (wenn auch in der Tafel Seesen ein kleines) Büro: Schreibtisch, Telefon, Computer, Druckpapier, usw.

Teils können die Anschaffungskosten für ein Fahrzeug und von Infrastruktur durch Sponsoren gedeckt werden. Doch auch der laufende Betrieb muss finanziert werden. Hier ist die Tafel Seesen auf Geldspenden angewiesen.

Wer unterstützt die Tafel Seesen?

Bei der Tafel Seesen gilt das Motto "Jeder gibt, was er kann".

Vor Ort spenden rund 25 Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ihre Freizeit und ihr Know-How dafür, dass gespendete Lebensmittel abgeholt und an Bedürftige aus Seesen und Umgebung ausgegeben werden - samt Organisation, Logistischen Aufwand, Spender- und Sponsorensuche/-pflege und Verwaltung.

Etwa 20 Unternehmen unterstützen die Tafel Seesen: Supermärkte, Bäckereien, Discounter spenden Lebensmittel. Betriebe, Vereine und Privatpersonen organisieren Spendenaktionen oder geben ihr Know-How an die Tafel Seesen weiter.

Privatpersonen, Organisationen, Vereine und Betriebe spenden Geld direkt für den täglichen Tafel-Betrieb oder ein spezielles Kinder- und Jugendprojekt der Tafel Seesen.

Wo finde ich die Tafel Seesen?

Die Tafel Seesen hat ihre Räumlichkeiten bzw. ihre Ausgabestelle im Gebäude in der Baderstraße 8 (Eingang links) in Seesen.

Bei Fragen und Informationen rund um die Tafel Seesen, bitten wir um eine telefonische Kontaktaufnahme zu den Bürozeiten. Telefon: 05381/942655. Bürozeiten der Tafel Seesen: Montag bis Donnerstag von 08:30 bis 12:00 Uhr.