Was wir leisten und tun - und was nicht

Die Tafel-Idee

Jeden Tag fallen bei Herstellern und Händlern enorme Lebensmittel an, die - obwohl qualitativ einwandfrei - im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verkauft werden können. Retouren, Produkte mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum, Überproduktionen, Sortimentswechsel, Produkte mit kleinen Schönheitsfehlern und so weiter. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die im Monat nur wenig Geld zur Verfügung haben und sprichwörtlich am Essen sparen - zu Lasten ihrer Gesundheit.

Die Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel Seesen sammeln überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel bei Supermärkten, Discountern, Bäckereien, usw., ein und verteilen diese an Menschen, die aus staatliche Transferleistungen angewiesen sind. Es sind Langzeitarbeitslose Betroffene, Alleinerziehende, Familien ebenso wie Senioren mit einer niedrigen Rente.

Ehrenamtliche Arbeit

Nach dem Tafel-Motto: "Lebensmittel retten. Menschen helfen" engagieren sich mittlerweile 30 Tafel-Helfer/innen, die unentgeltlich ihre Freizeit für die Arbeit der Tafel Seesen zur Verfügung stellen. Es sind Hausfrauen und -männer, Rentner, Schüler, Studenten, Berufstätige und Erwerbslose. Unter den Helfern sind manchmal Betroffene selbst, die der Gesellschaft etwas zurückgeben möchten. Im Jahr leisten die Tafel-Helfer insgesamt 3.200 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Bei der Tafel Seesen gibt es mehrere Teams mit unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen (Fahrdienst, Qualitätskontrolle, Warenausgabe, Kundenbetreuung und Verwaltung) und Einsatzzeiten (täglich, mehrmals in der Woche oder im Monat). So gewährleisten wir, dass die Tafel-Engagierten nicht überfordert werden. Denn: Ohne Helfer gibt es keine Tafel.

Zusätzliche Hilfe mit gespendeten Lebensmitteln

Wir kaufen keine Lebensmittel ein, sondern nutzen aktiv das Angebot unserer Lebensmittelspender. Diese stellen uns regelmäßig ihre Aus- und Überschussware zur Verfügung, die sie aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr verkaufen dürfen, aber qualitativ einwandfrei sind und für die Betroffenen eine große Hilfe darstellen.

Überwiegend bekommen wir Frischwaren, wie u.a. Obst und Gemüse, Brot und Backwaren und Milch- und Molkereiprodukte für die Warenausgabe zur Verfügung gestellt, die in den Geschäften einen schnellen Durchlauf haben. Produkte mit einer längeren Haltbarkeit bekommen wir häufig weniger gespendet. Warenmenge und -angebot können jede Woche unterschiedlich ausfallen. Deshalb können wir mal mehr, mal weniger an unsere Tafel-Kunden weitergeben.

Das Angebot der Tafel Seesen ist keine Vollversorgung, sondern nur eine zusätzliche Hilfe.

Lebensmittelhilfe für Bedürftige

Uns ist es ein Anliegen, denjenigen zu helfen, die Hilfe benötigen. Um das sicherzustellen, ist es unabdingbar, die Bezugsberechtigung durch einen Einkommensnachweis (Sozial- oder Rentenbescheid) zu prüfen. Dies sichert die gerechte Ausgabe der Waren. Gegenüber der Finanzbehörde müssen wir regelmäßig nachweisen, dass wir gemeinnützig sind und mildtätige Zwecke fördern. Auch unsere Lebensmittelsponsoren legen sehr viel Wert darauf, dass die gespendeten Lebensmittel ausschließlich an Bedürftige weitergegeben werden.

Es steht jedem Bedürftigen aus unserer Stadt frei, unser Tafel-Angebot in Anspruch zu nehmen.

Was die Tafel Seesen bewirkt

Durch den Einsatz der Ehrenamtlichen und der Unterstützung von Privatpersonen und Wirtschaftsbetrieben, die durch ihr Handeln soziale Verantwortung übernehmen, bewirkt die Tafel-Arbeit vor allem eines, dass die Betroffenen in ihrer Not schnelle und unbürokratische Hilfe bekommen. Da es sich bei den Lebensmittelspenden überwiegend um Obst und Gemüse, Backwaren und Milchprodukte handelt, leistet die Tafel Seesen einen Beitrag zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Die Tafel Seesen verschafft ihren Nutzerinnen und Nutzern einen kleinen finanziellen Spielraum, z.B. für ein Kleidungsstück, ein Besuch mit den Kindern im Zoo, ein Buch oder ein Geschenk für einen Freund. Dies eröffnet den Betroffenen mehr soziale und gesellschaftliche Teilhabemöglichkeiten.

Hilfe zur Selbsthilfe

Wir tun unser Möglichstes, um den Tafel-Nutzern zu helfen, sich selbst zu helfen. So weisen wir zum Beispiel auf die Hilfsangebote der Wohlfahrtsverbände oder anderer sozialer Hilfseinrichtungen (Suchtberatung, Schuldnerberatung, Familienhilfe, usw.) hin. Dort, wo es uns dank Spender möglich ist, organisieren wir selbst weitergehende Angebote: zum Beispiel die Kindertafel Seesen zur Unterstützung bedürftiger Kinder und Jugendlicher.

Zusätzliche Angebote, wie z.B. eine Kleiderkammer oder Möbelbörse, sind uns aufgrund knapp bemessener finanzieller und personeller Ressourcen derzeit leider nicht möglich.

Tafel in Trägerschaft

Die Tafel Seesen ist eine Tafel eines gemeinnützigen Vereins - dem Verband Alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Ortsverband Seesen e.V. - der im Jahr 1999 die Tafel Seesen als soziales Projekt ins Leben gerufen und dafür die gemeinnützigen Trägerschaft übernommen hat.

Neben der Tafel Seesen unterhält der Verein noch weitere soziale Projekte. Man muss genau unterscheiden, was ist die Tafel und was nicht.